Eine Reise durchs Alltägliche

Reisen können wir in ferne Länder oder einfach mal nur durch unseren Alltag. Was zunächst vielleicht langweilig klingt, kann zauberhaft und inspirierend sein. Lass Dich mit diesem Beitrag entführen auf eine achtsame Reise durch die die Welt des Alltäglichen.

Video auf Youtube ansehen

Es sind die stillen Momente, die uns uns selbst näher bringen

  • Das Warten auf einen Bus kann uns Momente der Ruhe schenken.
  • Die Tasse Kaffee am Morgen kann ein Moment purer Entspannung sein.
  • Der Schein einer Kerze an einem dunklen Abend schenkt ein Gefühl der inneren Wärme und Geborgenheit.

Es sind die einfachen Momente, die uns uns selbst spüren lassen

  • Die Wärme eines Sonnenstrahls im Frühjahr kann uns tief durchdringen.
  • Gras unter unseren nackten Fußsohlen schenkt uns ein Gefühl von Lebendigkeit.
  • Ein fester Bürstenstrich durchs Haar lässt uns ein Kribbeln den Nacken herunterlaufen.

Es sind die kleinen Dinge, die uns glücklich machen

  • Der Gesang der Vögel, der einem Konzert gleichen kann.
  • Der Geschmack eines Apfels, gerade vom Baum gepflückt.
  • Der Duft von frischen Brot, das wir noch warm nach Hause tragen.

Es sind die verborgenen Schätze, die wahren Wert haben

  • Das einsame lauschige Plätzchen, das wir auf einem Spaziergang zufällig entdecken.
  • Die ersten Knospen im Frühjahr, die sich noch unter dem Herbstlaub verstecken.
  • Die Raupe, die darauf wartet zu einem zauberhaften Schmetterling zu werden.

Wir selbst sind es, die den einfachen Dingen Bedeutung verleihen. Sie sind immer da für uns. Wir müssen ihnen lediglich Beachtung schenken.

Dieses Gedankenspiel machte Katrin

„Meist laufen wir in unserem Leben auf ausgetretenen Pfaden. Wir haben das Bewusstsein für unsere eigenen Bedürfnisse, Wünsche und Träume verloren. Ich möchte Menschen inspirieren, ihren Alltag so zu gestalten, dass Raum bleibt, sich selbst zu spüren. So zeigt sich Schritt für Schritt der eigene Weg und es wächst der Mut diesen zu beschreiten.“

Vorheriger Beitrag:
Ruheinseln im Alltag
Nächster Beitrag:
Dein Licht erhellt die Welt