„Wenn ich Texte schreibe, dann verfalle ich wie in ein Koma“

Mit einem Pubertier und einem Diskutier zu Hause ist Mama Beas Alltag ganz schön bunt. In Ihrem Blog berichte Bea über ihr Leben, ihre Familie, ihren Beruf. Auf eine sehr charmante Weise, lädt Bea den Leser ein, eine Tasse Kaffee zu trinken und es sich gemeinsam mit ihrem Blog gemütlich zu machen. Das haben wir von lib-elle auch getan und Bea spontan für ein Interview gewinnen können:

Das bin ich: Bloggerin, Unternehmerin, Mutter von 2 Söhnen (11, 14), Ehefrau

Ich bin Expertin für: Texte aller Art! Die Frau des geschriebenen Wortes!

Mein Lebensmotto: Einfach mal machen, könnte gut werden!

Das treibt mich an: Mein Ehrgeiz! Und natürlich meine Kinder.

Darauf bin ich besonders stolz: Meine Kinder, sie sind schon richtig gut, so, wie sie sind. Und auf mich.

Wenn ich Texte schreibe, dann verfalle ich wie in ein Koma. Alles um mich herum verschwindet und ich bin ganz in meinem Text.

Lib-ellinnen schaffen sich Freiräume für Dinge, die Ihnen persönlich wichtig sind. Das macht mich zur Lib-ellin: Ich schlafe, wenn andere schon am Arbeiten sind, arbeite, wenn andere schlafen. Ich mache grundsätzlich alles anders, so, wie es mir gefällt.

Wenn ich mir einen lib-elle Aufgabenplaner aussuchen dürfte, wäre das der Lernplaner für Schüler, weil ich bei 2 Kinder in der 6. Klasse gerne den Überblick verliere, wer was wann lernen muss.

Wenn Du mehr über mich erfahren möchtest, erreichst Du mich unter: www.mamabeasblog.de

Dieses Gedankenspiel machte Katrin von lib-elle

Katrin ist Gründerin von lib-elle und selbst immer im Spagat zwischen Arbeit, Familie und sich selbst. Ihre Blogbeiträge handeln davon, wie es gelingt, jedem Lebensbereich den nötigen Raum zu geben. Aus diesen Erkenntnissen heraus entstehen auch die lib-elle Aufgabenplaner, Werkzeuge und Tools, die hier über die lib-elle Downloadplattform erhältlich sind.